Home » Schlacht Des Ersten Weltkriegs (Ostfront): Unternehmen Albion, Schlacht Bei Tannenberg, Schlacht Von Gorlice-Tarn W, Brussilow-Offensive by Source Wikipedia
Schlacht Des Ersten Weltkriegs (Ostfront): Unternehmen Albion, Schlacht Bei Tannenberg, Schlacht Von Gorlice-Tarn W, Brussilow-Offensive Source Wikipedia

Schlacht Des Ersten Weltkriegs (Ostfront): Unternehmen Albion, Schlacht Bei Tannenberg, Schlacht Von Gorlice-Tarn W, Brussilow-Offensive

Source Wikipedia

Published August 29th 2011
ISBN : 9781159312459
Paperback
72 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 71. Nicht dargestellt. Kapitel: Unternehmen Albion, Schlacht bei Tannenberg, Schlacht von Gorlice-Tarn w, Brussilow-Offensive, StellungskampfMoreDieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 71. Nicht dargestellt. Kapitel: Unternehmen Albion, Schlacht bei Tannenberg, Schlacht von Gorlice-Tarn w, Brussilow-Offensive, Stellungskampf am Zwinin, Schlacht im Moon-Sund, Schlacht von Lemberg, Schlacht in den Karpaten, Gro er R ckzug, Schlacht am Naratsch-See, Belagerung von Nowogeorgiewsk, Winterschlacht in Masuren, Gefecht von Usdau, Schlacht an den Masurischen Seen, Schlacht bei Zbor w, Schlacht von Kra?nik, Schlacht um d?, Belagerung von Przemy?l, Gotland-Raid, Schlacht bei Gumbinnen, Unternehmen Schlu stein, Gefecht von Arys, Gefecht von Waplitz, Kerenski-Offensive, Bug-Offensive, Eismarsch der Baltischen Flotte, Schlacht an der Weichsel. Auszug: Unternehmen Albion war eine kombinierte amphibische Landungsunternehmung des Deutschen Reiches im Rahmen des Ersten Weltkrieges, die gemeinsam von Heer und Marine im September und Oktober 1917 zur Besetzung der baltischen Inseln Saaremaa ( sel), Hiiumaa (Dag ) und Muhu (Moon) durchgef hrt wurde. Die drei Inseln waren Teil des Russischen Reiches und beherrschten strategisch die mittlere und n rdliche Ostsee. Der Seekrieg in der Ostsee war bislang eher unspektakul r verlaufen. Die kaiserlich russische Marine befand sich unmittelbar vor Kriegsausbruch noch im ersten Stadium eines Neuaufbaus, nachdem das Zarenreich im ungl cklich verlaufenen Russisch-Japanischen Krieg fast seine gesamte Ostsee- und Pazifikflotte eingeb t hatte. Die wenigen verbliebenen Einheiten waren meist klein oder veraltet, die russischen Seestreitkr fte im Baltikum damit sehr schwach. Die deutsche Kaiserliche Marine schien dagegen aus dem Vollen sch pfen zu k nnen, jedoch lag der strategische Schwerpunkt der Operationen ganz klar in der Nordsee, wo die bermacht der britischen Royal Navy drohte. Deshalb standen dem Oberbefehlshaber der Ostseestreitkr fte (OdO), Gro admiral Prinz Heinrich von Preu en, nur relativ wenige und meist ver...